Nepal – „Sherpadörfer und Klöster am Fuße des Mount Everest“

3.290,00 €3.510,00 €

Diese spektakuläre Fotoreise in den Himalaya kombiniert hochwertige Kulturmotive im Tal von Kathmandu mit grandiosen Bergpanoramen. Im Khumbu, der Region um den Mount Everest, lebt das Volk der Sherpa. Sie besuchen die historischen Dörfer der kleinen aber weltberühmten Volksgemeinschaft und gelangen auf dem Pfad einer der wohl bekanntesten Trekkingtouren von Namche Bazar bis zum Kloster Tengboche. Ganz nebenbei erleben Sie die herrliche Bergwelt des Sagarmatha-Nationalparks und Ausblicke auf die berühmten 8000er und zahlreichen anderen Bergriesen des Khumbu Himal.

Art.-Nr.: n.a. Kategorie:

Produktbeschreibung

Tag 1: Anreise

Individuelle Anreise nach Kathmandu.

 

Tag 2: Kathmandu

Abholung vom Flughafen in Kathmandu. Auf der Fahrt vom Flughafen ins Hotel bekommen Sie einen ersten Eindruck vom quirligen Großstadtleben der Hauptstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen nepalesischen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 3: Kathmandu

Heute steht eine erste Erkundung von Kathmandu auf dem Programm. Sie besichtigen den „Affentempel“ Swayambhunath und die buddhistische Stupa Boudhanath. Die große Boudhanath-Stupa (früher Asti genannt) ist eines der schönsten buddhistisches Heiligtümer Nepals. Sie wird täglich von mehreren hunderten Tibetern und Nepalis aus dem Volk der Sherpa umrundet. Seit vielen Jahrhunderten pilgern die Menschen um die Stupa deren Form ein Abbild des buddhistischen Kosmos ist. Eine Umrundung der Stupa gemeinsam mit den Tibetern und Sherpas ist sehr schönes Erlebnis und lässt Sie die entspannte Atmosphäre und Spiritualität dieses Ortes hautnah erleben und bietet viele spannende Motive. Übernachtung wie am Vortag.

 

Tag 4: Flug nach Lukla (2840 m) und Trekking nach Phakding

Bereits am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht. Ein 40-minütiger Panoramaflug entlang der Himalaya-Hauptkette bringt Sie nach Lukla (2840 m), einem kleinen Ort, bereits mitten im Himalaya. Die Landung der kleinen Maschine auf dem nur 600 m langen Rollfeld mit 60 m Höhenunterschied ist spektakulär. Nach kurzer Rast in Lukla starten Sie Ihre Trekkingtour. Zunächst geht es gemütlich bergab und am Dudh Kosi entlang nach Phakding (2610 m). Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 70 m↑, 300 m↓).

 

Tag 5: Phakding (2610 m) – Monjo (2835 m)

Der nur kurze Weg von Phakding nach Monjo (2835 m) lässt Ihnen genügend Zeit, einen kleinen Ausflug in ein buddhistisches Kloster abseits des Weges zu machen. Sie folgen dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Kosi und passieren einige kleine Ortschaften, in denen hübsche Lodges und Restaurants zur Rast einladen. Übernachtung in einer einfachen Lodge in Monjo. (Gehzeit ca. 2-3h, 220 m↑).

 

Tag 6: Monjo (2835 m) – Namche Bazar

Hinter Monjo betreten Sie den Sagarmatha-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Kurz darauf wird der Fluss auf einer spektakulären Hängebrücke überquert. Die letzten 2-3 Stunden geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3440 m), der berühmten Hauptstadt des Sherpa-Volkes. Während des Anstiegs kann man mit etwas Glück bereits den Mount Everest sehen. Nach Ihrer Ankunft in Namche richten Sie sich für 2 Nächte in einer gemütlichen Lodge ein. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 610 m↑).

 

Tag 7: Ruhetag in Namche Bazar

Namche Bazar, dessen Häuser sich hufeisenförmig an den Hang eines kleinen Talkessels schmiegen, ist der bedeutendste Marktplatz nicht nur der umliegenden Dörfer, sondern des gesamten zentralen Himalaya. Das bunte und geschäftige Treiben hier oben kann man sich kaum vorstellen. Die Händler kommen selbst aus dem fernen Tibet mit ihren Yak-Karawanen über schneebedeckte Pässe, um ihre Waren anzubieten. Sie haben ausreichend Zeit für Fotos auf dem Markt. Der Nachmittag gehört dem lebendigen Treiben der engen Gassen von Namche Bazar. Als kleine Abwechslung ist auch ein Billardspiel gegen die geübten Sherpas in einer der vielen Bars möglich. Auch ein Besuch des Sherpa-Museums oder der deutschen Bäckerei ist angedacht. Ganz nebenbei akklimatisieren Sie sich langsam an die noch ungewohnte Höhe. Übernachtung wie am Vortag.

 

Tag 8: Namche Bazar (3440 m) – Khumjung (3780 m)

Heute geht es hinauf in die über 3800 m hoch gelegenen Sherpa-Dörfer Kunde und Kumjung, von welchen Sie mit ein wenig Wetterglück bereits ein Bergpanorama mit Mount Everest (8848 m), Lhotse (8516 m) und Ama Dablam (6812 m) im Sucher einfangen können. Wenn Sie im Kloster von Kumjung eine Spende hinterlassen, wird Ihnen dort eventuell ein Blick auf den legendären „Yeti-Skalp“ gewährt. Die Echtheit des Relikts kann allerdings, nachdem sich nach einer Gen-Analyse der Yeti Skalp als ein Ziegenfell entpuppte, angezweifelt werden. Ein Spaß ist es auf alle Fälle. Der Yeti ist Gegenstand vieler Erzählungen und Legenden in der Sagen-Welt der Sherpa und des ganzen Himalaya. Übernachtung in einer einfachen Lodge mit herrlichem Blick über Khumjung. (Gehzeit ca. 4-5h, 420 m↑ 80 m↓).

 

Tag 9: Khumjung (3780 m) – Teshinga (3380 m)

Genießen Sie heute eine kurze Etappe mit wunderschönen Ausblicken bevor es am nächsten Tag steiler nach oben geht. Entspannen Sie sich in einer besonders komfortablen Lodge in Teshinga. Übernachtung in einer Komfortlodge. (Gehzeit ca. 2-3h, 400m↓).

 

Tag 10: Teshinga (3380 m) – Tengboche (3860 m)

Nach Überquerung einer Hängebrücke führt ein steiler Anstieg hinauf nach Tengboche (3860 m), wo das weltberühmte Sherpa-Kloster Ihr Tagesziel darstellt. Das auf einem Hügel mit Blick zum Mount Everest gelegene Kloster, das 1989 einem Brand zum Opfer fiel, ist mit umfangreicher Unterstützung aus dem Ausland inzwischen wieder aufgebaut worden und erstrahlt größer und schöner als je zuvor in neuem Glanz. Eine Besichtigung der religiösen Stätte ist ebenso lohnend wie der Blick auf die umliegenden, eisbedeckten Berge. Übernachtung in einer einfachen Lodge unweit des Klosters. (Gehzeit ca. 3-4h, 480 m↑).

 

Tag 11: Tengboche (3860 m) – Namche Bazar

Der Rückweg durch das langgestreckte Khumbu-Tal bringt noch einmal eine Fülle landschaftlicher Eindrücke. Der Weg führt zurück in die Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar (3440 m). Je nach Kondition der Teilnehmer kann dabei evtl. ein etwas längerer Weg über das Sherpa-Dorf Khumjung (3780 m) gewählt werden. Von dort aus hat man einen hervorragenden Blick auf die umliegenden Berge und kann etwas abseits der „normalen“ Trekkingroute meist in wundervoller Ruhe, z.B. von der „Mount-Everest-Bakery“ aus, bei Kaffee und Kuchen das Panorama genießen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 280 m↑, 700 m↓).

 

Tag 12: Namche Bazar (3440 m) – Phakding (2610 m)

Von Namche Bazar, wo Sie noch einmal eine Fülle landschaftlicher Eindrücke sammeln, geht es zurück ins Tal des Dudh Koshi (Milchfluss). Bei Monjo verlassen Sie den Sagarmatha-Nationalpark, dessen faszinierend schöne Hochgebirgslandschaft in den letzten Tagen wieder und wieder beeindruckt hat. Man überquert auf den bereits vom Hinweg bekannten Hängebrücken mehrfach den Dudh Kosi und gelangt schließlich nach Phakding. Übernachtung in einer einfachen Lodge in Phakding. (Gehzeit ca. 3-4h, 830 m↓).

 

Tag 13: Phakding (2610 m) – Lukla (2840 m)

Auf der letzten Tagesetappe geht es nun wieder zurück nach Lukla, dem Ausgangspunkt der Trekkingtour. Heute geht es in einem letzten Anstieg hinauf nach Lukla (2840 m) zurück zu seinem berühmten Gebirgsflugplatz. Am Abend verabschieden Sie sich von Ihrem Trägerteam und dem wunderschönen Khumbugebiet. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 2-4h, 230 m↑).

 

Tag 14: Flug nach Kathmandu

Am zeitigen Morgen begeben Sie sich auf den Flugplatz, und dann ist manchmal Warten angesagt. Langweilig wird es dabei aber nicht, denn wenn die 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen in eleganter Kurve einschweben, schauen meist alle gebannt zu und bewundern die Perfektion der erfahrenen Piloten. Dann muss alles ziemlich schnell gehen, denn viel Zeit zum Beladen und Einsteigen bleibt nicht, bevor die kleinen Flugzeuge wieder in Richtung Kathmandu abheben. Der Flug selbst ist bei gutem Wetter erneut ein Erlebnis für sich, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette und hat oft einen fantastischen Blick auf die unzähligen Fels- und Eisriesen. Vom Flughafen Kathmandu aus werden Sie ins Hotel gefahren. Nach einer ausgiebigen Pause im Hotel starten Sie zu einer Exkursion vom Durbar Square, dem historischen Zentrum Kathmandus, durch die alten Basarstraßen zurück zu Ihrem Hotel. Erleben Sie das bunte Getümmel und Markttreiben in den engen Gassen der Hauptstadt. Menschen aus dem gesamten Himalayaraum von Indien über Bhutan und Tibet sowie natürlich Nepal finden sich hier wieder. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Hier können Sie nach Lust und Laune in den geschäftigen Straßen von Thamel einkaufen. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 15: Bhaktapur

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Bhaktapur. Die alte Königsstadt gehört zu den sehenswertesten Orten ganz Nepals und ist nicht umsonst UNESCO-Weltkulturerbe. Die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste auf engstem Raum sowie die sauberen, altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen machen das Städtchen zu einem wahren Juwel. Bei einem Spaziergang durch die Stadt erleben Sie die entspannte, fast ländliche Atmosphäre Bhaktapurs abseits der touristischen Pfade. Natürlich gelangen Sie auf Ihrem Weg auch zum berühmten Pfauenfenster. Auf dem Durbar Square und dem Nyatapola Square können Sie einige der schönsten Beispiele der Newar-Pagoden-Baukunst betrachten. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Abschiedsessen mit erlesener nepalesischer Küche. Übernachtung im Hotel.

 

Tag 16: Kathmandu

Nach dem Frühstück besichtigen Sie das Hindu-Heiligtum Pashupatinath (Tempel und Verbrennungsstätten). Hier treffen Sie die legendären „Heiligen Männer“ (Sadhus), welche sich gern gegen eine Spende fotografieren lassen. Je nach Flugplan erfolgt der Transfer zum Flughafen am Nachmittag oder frühen Abend. Programmende am Flughafen.

 

Tag 17: Individuelle Ankunft in Deutschland

Ankunft in Deutschland.

 

 

EQUIPMENT

equipm

Für alle Nikon School Reisen halten wir eine Auswahl an hochwertigen Kameras und Objektiven zur Verfügung. Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche bei der Buchungsanfrage im Kommentarfeld mit. In der Regel ist die Ausleihe von Nikon Equipment für die Dauer der Reise kostenfrei. Auf Basis der Verfügbarkeiten teilen wir Ihnen umgehend mit, ob wir Ihnen die Ausrüstung verbindlich reservieren können.

 

Enthaltene Leistungen

  • Ab/an Kathmandu Flughafen
  • deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflüge Kathmandu – Lukla – Kathmandu inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 3.7.15)
  • alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 4 Übernachtungen in Hotels im DZ
  • 10 Übernachtungen in Berghütten bzw. typischen Himalaya-Lodges
  • Mahlzeiten: 14xFrühstück, 13xMittagessen, 13xAbendessen;
  • Reiseliteratur

Nicht enthaltene Leistungen

  • An- und Abreise nach/von Nepal
  • nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Visum (ca. 32 €)
  • zusätzliche Unterwegsverpflegung (z.B. Energieriegel und Schokolade) während des Trekkings
  • evtl. Erhöhung von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 3.7.15
  • Trinkgelder
  • Persönliches
  • An- und Abreiseflug. Da sich die Flugpreise täglich ändern, bietet Ihnen Diamir diese gerne zu aktuell günstigen Konditionen an. Alternativ können Sie diese Flüge auch selbstständig buchen.
  • Wir empfehlen den Abschluss einer Reiseversicherung. Diese können Sie direkt mit dem Veranstalter Diamir Reisen abschließen.

Hinweise

Da alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. DIAMIR übernimmt keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.
Als Ihr Reiseveranstalter sind wir verpflichtet, Ihnen mitzuteilen, dass sämtliche Luftfahrtunternehmen Nepals auf der Liste derjenigen Fluggesellschaften stehen, die keine Betriebserlaubnis für Langstreckenflüge in die EU haben. Wir nutzen für die Langstreckenflüge definitiv keine dieser Fluglinien.
In einigen wenigen Lodges sind keine Einzelzimmer verfügbar.

Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen.

Zusatzinformationen

Besichtigung Pashupatinath (3.Reisetag): Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass hier Leichenverbrennungen stattfinden. Für Nicht-Hindus mag dies abschreckend wirken, für die Hindus gehört das aber zum Alltag. Es ist generell mit starken Luftverunreinigungen zu rechnen. Wir bitten außerdem um Diskretion beim Fotografieren.

Map

DAS BESTE AUS BEIDEN WELTEN

 

          

 

Dieser Workshop ist ein exklusives Kooperationsangebot zwischen der Nikon School Deutschland und Diamir Erlebnisreisen, einem führenden Fotoreise-Spezialisten in Deutschland. Durch unsere Zusammenarbeit verbinden wir die hohen Qualitätsstandards der Nikon School mit dem Diamir-Expertenwissen zum Reiseziel und einer perfekten Betreuung über die gesamte Reisedauer. Durch unsere beidseitigen Spezialisierungen erreichen wir außerdem ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es gelten die Reise- und Zahlungsbedingungen des Veranstalters Diamir Erlebnisreisen GmbH.

Wichtiger Hinweis: Bitte senden Sie uns über diese Nikon School Webseite eine Buchungsanfrage, indem Sie auf das Feld "Reise buchen" klicken und Ihre Daten eingeben. Wählen Sie dabei die Option "Foto-Reise Buchungsanfrage" im Bezahlprozess aus. Es folgt dann keine Aufforderung zur Zahlung. Die Buchungsbestätigung und Rechnungsstellung erfolgen wenige Tage später durch die DIAMIR Erlebnisreisen GmbH, den Vertragspartner für diesen Workshop. Änderungen vorbehalten. Alle Nikon School Reisen werden prinzipiell nur über die Webseite der Nikon School angeboten.